05.05.2019

Das Marktstammdatenregister (MaStR) der BNetzA ist online

Zum 31. Januar dieses Jahres hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) endlich ihr sog. Marktstammdatenregister für alle Nutzer freigeschaltet. Ursprünglich hatte dieses bereits zum Sommer 2017 bereitstehen sollen, der Termin war aber immer wieder verschoben worden (vgl. unsere Newsletter vom November 2017 und März 2018).

Das Markstammdatenregister soll alle bislang bestehenden Anlagenregister der BNetzA zusammenfassen und darüber hinaus auch alle wesentlichen Akteure auf dem deutschen Strom- und Gasmarkt erfassen. Registrierungspflichtig sind daher alle Betreiber von Stromerzeugungsanlagen. Letztere haben sowohl sich selbst als auch die durch sie betriebenen Anlagen zu registrieren. Dies gilt neben Windenergieanlagen und konventionellen Kraftwerken auch für Solaranlagen, KWK-Anlagen, ortsfeste Batteriespeicher und sogar Notstromaggregate (s0fern diese im Netzparallelbetrieb laufen können).

Die Registrierung von Neuanlagen (Inbetriebnahme nach dem 31. Januar 2019) hat in Zukunft spätestens innerhalb eines Monats nach Inbetriebnahme zu erfolgen. Andernfalls besteht bei EE- und KWK-Anlagen kein Anspruch auf Förderung.

Darüber hinaus haben sich auch Stromversorger zu registrieren. Im Gegensatz zur ursprünglichen Fassung der MaStRV gilt als solcher nicht mehr jeder, der Strom an Dritte weiterleitet. Da dies zu einer übermäßigen Ausdehnung der Registrierungspflichtigen geführt hätte, wurde die Definition auf solche Versorger beschränkt, die innerhalb eines eigenen Bilanzkreises oder innerhalb eines geschlossenen Verteilernetzes im Sinne des § 110 EnWG Strom an Dritte liefern.

Eine verspätete oder unterblieben Registrierung kann durch die BNetzA mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 EUR geahndet werden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:

Sollten Sie bei der Registrierung Unterstützung benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Seite.





← zurück
© 2017-2019