05.05.2019

ISO 50001:2018 in Deutsch veröffentlicht und Umstellungsfristen geklärt

Nachdem die internationale Version der 50001:2018 am 21.08.2018 veröffentlicht wurde, liegt nun auch die deutsche Version seit Dezember 2018 vor.

Was sind die wesentlichen Änderungen?

Die Grundstruktur ist nun wie bei den zuvor revidierten und neuen Normen die sog. „High-Level-Structure“ (HLS). Durch diesen einheitlichen Aufbau, gemeinsame Begriffe, Definitionen und Textbausteine der verschiedenen Normen soll insbesondere das Betreiben integrierter Managementsysteme erleichtert werden.

Die Kriterien des Nachweises einer fortlaufenden Verbesserung der Energieeffizienz findet in dieser Norm nun Anwendung. Das heißt eine Stagnation oder Verschlechterung der Energieeffizienz im Unternehmen schließt mittelfristig eine erfolgreiche Zertifizierung aus. Zudem werden eine nachvollziehbare Verbesserung der messtechnischen Transparenz sowie Datenerfassungspläne gefordert.

Des Weiteren fordert die neue Norm eine stärkere Betrachtung und Einbindung des Unternehmenskontextes, eine Stakeholder-Analyse und eine Risiko- und Chancenbewertung. Die Analyse der externen und internen Stakeholder kann zur Ergänzung oder Neudefinition von bedeutsamen Themen sowie der Unternehmensstrategie führen. Außerdem gilt es für die relevanten Bereiche zu klären, welche Chancen und Risiken es gibt und wie diesen begegnet werden kann.

Die oberste Leitung wird nun verstärkt verpflichtet, die Effektivität des Energiemanagementsystem und der energiebezogenen Leistung sicher zu stellen. Gleichzeitig muss die oberste Leitung nicht mehr zwingend einen Energiemanagementbeauftragten berufen. Die Verantwortung kann nunmehr durch das gesamte Energiemanagementteam getragen werden. Diese Maßnahmen sollen eine vollständige Integration der Managementbelange in die betrieblichen Abläufe und Geschäftsprozesse sichern.

Bis wann müssen Unternehmen auf die neue DIN EN ISO 50001:2018 umgestellt haben?

Aufgrund der kürzeren Umstellungsfristen der Akkreditierungsgesellschaften, werden ab dem 21.02.2020 alle Audits (Erst- und Rezertifizierungsaudits sowie Überwachungsaudits) nur noch auf Grundlage des neuen Standards durchgeführt. Somit müssen Unternehmen bis zum ersten Auditzeitpunkt nach dem 21.02.2020, auf die DIN EN ISO 50001:2018 umgestellt haben.

Gerne unterstützen wir Sie bei der konformen Umstellung Ihres Energiemanagementsystems auf die neuen Vorgaben.





← zurück
© 2017-2019